Startteaser

Unsere Direktsäfte jetzt im Kühlregal!

 

Was ist ein Direktsaft?

Direktsaft

Ob Superfruits, nährstoffreiche Klassiker oder exotische Früchte – mit viel Sorgfalt wählen wir nur die besten Früchte aus, pressen und verarbeiten diese sofort im Ursprungsland zu Saft. Fertig sind unsere Direktsäfte, zu 100% aus dem Saft frischer Früchte und dabei zu 100% vegan. Deshalb schmecken die Direktsäfte nicht nur super lecker, sondern sind auch die einfachste Art, mit der vollen Kraft aus 100% Natur bestens versorgt in den Tag zu starten.

Wir sind vegan!

VeganLabel

Dass wir vegan sind, ist keine Neuigkeit. Den offensichtlichen Beweis dafür liefert das schicke V-Label auf unseren Direktsäften. An diesem erkennt ihr sofort, dass unsere Produkte zu 100% vegan sind, da während unseres Herstellungsprozesses komplett auf jeglichen Einsatz tierischer Hilfsmittel verzichtet wird. So haben wir uns das offizielle Label des ProVeg auch verdient, worauf wir ein klein wenig stolz sind. Denn das bestätigt unsere bewusste und nachhaltige Herstellungsweise.

Weisse Guave

Guave

Funktion:
Die Guave, oder auch Guajave oder Guayaba genannt ist ein echter Vitamin C, Eisen und Calcium Lieferant. Wusstest du schon, dass die meist birnenförmige Frucht eine der Vitamin C reichsten Früchte ist? Denn durch Vitamin C unterstützt die Superfrucht deine Abwehrkräfte und die normale Funktion deines Immunsystems.

Ursprung:
Bei der Guave handelt es sich um eine exotische Beerenfrucht, welche an einem immer grünen Myrtengewächs zu finden ist. Ursprünglich fand man die Guave nur in Haiti, aber heute auch in tropischen und subtropischen Ländern. Dort fühlt sich die kleine, grüne Frucht besonders heimisch – so entfaltet sie ihr ganzes Aroma!

Acerola Kirsche

Acerola

Funktion:
Du suchst nach der ultimativen Vitamin C Bombe? Dann ist die Acerola Kirsche genau das Richtige für dich. Und statt einem harten Kern, kommen zum Vitamin C noch Vitamin A, B1, B2 und Thiamin hinzu. Außerdem nimmst du mit der Acerola ein wichtiges Antioxidationsmittel zu dir, das freie Radikale direkt im Blut abfängt und unschädlich macht. Du merkst, mit der Acerola ist gut Kirschen trinken!

Ursprung:
Hier kommt der Clue: Trotz des Namens ist die Acerola gar nicht mit unseren Kirschen verwandt! Ursprünglich stammt die gesunde Steinfrucht aus dem tropischen Südamerika - genauer gesagt aus der Karibik. Wenn du heute Acerola-Kirschen pflücken möchtest, dann findest du sie außerdem in und um Panama, Mexiko und Guatemala.

Lulo

Lulo

Funktion:
L-U-L-O! Der Name ist ehrlich gesagt alles andere als geläufig, aber vielleicht hast du sie schon mal an der Obsttheke gesehen? Die Lulo, auch Naranjilla genannt, sieht aus wie eine Mischung aus Orange und Tomate, ist erst grün und wird irgendwann orange-rot. Im Inneren zeigt sie sich dann von ihrer starken Seite: Calcium, Eisen, einige B Vitamine und das allseits beliebte Vitamin C.

Achtung: Wenn du während des Lesens dieses Absatzes abgelenkt wurdest, dann fehlt dir vielleicht welches. Denn neben einer besseren Reaktionsbereitschaft, kümmert es sich aufmerksam um deine Konzentration!

Ursprung:
Bei dem eher niedlichen Namen, kommt man kaum darauf dass die Lulo-Frucht in vielen Ländern Südamerikas sogar als “Königin des Safts” bezeichnet wird! Dort, genau genommen im nördlichen Teil der Anden, hat sie auch ihren Ursprung. Hoch lebe die Königin!

Heidelbeere

Heidelbeere

Funktion:
Rund, blau und wunderschön: Trotz ihrer kleinen Größe, sind Heidelbeeren riesengroße Superfruits. Genau genommen: Beauty-Superfruits! Durch ihren hohen Vitamin C Anteil wird die Produktion von Kollagen angekurbelt. Zudem ist sie reich an sekundären Pflanzeninhaltsstoffen wie zum Beispiel den roten Farbstoffen, mit dem coolen Namen “Anthocyane”. Diese wirken äußerst antioxidativ auf unseren Körper und sorgen dafür, dass er jung und schön bleibt.

Ursprung:
Zum ersten Mal konnte man wilde Heidelbeeren im 19. Jahrhundert in den Hausgärten nordamerikanischer Farmer bewundern. Seit ungefähr 1930 werden die Beeren auch in Deutschland angebaut und sind seitdem aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken.

Zitat

Was sind Superfruits?

Superfruits

Superfruits müssen einiges mitbringen, um sich so nennen zu dürfen! Gesund sein können viele, aber die Superfrüchte beinhalten eine im Vergleich super(!) hohe Anzahl an Nährstoffen und Vitaminen. Auf den Namen Superfruits hören bei uns unter anderem: Acai, Aronia und die Acerola. Davon hat jede eine ganz besondere Wirkung: Die Aronia glänzt durch ihre vielen sekundären Pflanzenstoffe, die Acerola bringt mehr Vitamin C mit als Erdbeeren und die Acai ist voll mit Antioxidantien. Super, dass es euch gibt!

Die volle Ladung Vitamin C

VitaminC

Wenn du nach Vitamin C suchst, dann schau doch mal in unsere Direktsäfte: Als das wichtigste Antioxidationsmittel fängt es wie ein Spitzentorwart freie Radikale im Blut, im Gehirn und in den Körperzellen ab und macht sie gleichzeitig unschädlich. Dein Immunsystem wird sich bedanken, wenn du es so gut stärkst! Außerdem werden wichtige Nährstoffe wie Calcium und Eisen mit Vitamin C deutlich besser vom Körper aufgenommen. Wenn du deinem Körper also täglich Vitamin C gönnst, steigert es deine Reaktionsbereitschaft und Konzentration und du bist perfekt vorbereitet für einen aktiven Tag: Los geht’s!

Granatapfel

Granatapfel

Funktion:
Punica Granatum – besser bekannt als Granatapfel, ist nicht nur durch seinen exotischen Geschmack und die rot, leuchtende Farbe voll im Trend. Du fragst dich warum sonst? Die blutroten Granatapfelkerne enthalten viele Antioxidantien und Vitaminen – Granatenstark!

Ursprung:
Der Granatapfel bevorzugt das tropische Klima und ist schon seit der Antike überwiegend in West- bis Mittelasien, aber auch im Mittelmeerraum verbreitet. In Deutschland hat sich der Granatapfel schon längst als Superfrucht durchgesetzt und beherrscht die Obstregale!

Kaki

Kaki

Funktion:
Wenn man Kindern etwas Gutes tun möchte, dann sollte man ihnen eine Kaki-Frucht geben! In ihren Herkunftsländern gilt sie als Leckerbissen für heranwachsende Kids. Und das hat seinen Grund: Mit einem hohen Anteil an Vitamin C und Provitamin A ist sie super wichtig für gesunde Haut, gute Augen und einen ausreichenden Zellschutz. Und was für Kinder gut ist, muss für Erwachsene erst recht gut sein! Immer her damit!

Ursprung:
Die ursprüngliche Heimat der Kaki ist Asien, um genau zu sein Japan, China und Korea – deshalb wird sie wohl auch chinesische Quitte genannt. Heutzutage baut man die Frucht jedoch in so ziemlich jedem Land mit sommerlich warmen Temperaturen an. Wenn du sie in Deutschland suchst, dann findest du sie meistens in Weinanbaugebieten.

Aronia

Aronia

Funktion:
Erbsengroß, schwarz und leicht wachsartig überzogen: Auf den ersten Blick wirkt sie vielleicht unscheinbar, doch in der kugelrunden Aroniabeere steckt eine riesige Menge Energie! Die Beeren sind dafür bekannt einen hohen Flavonoid- sowie Vitamin K & C Gehalt zu haben. Durch die vielen sekundären Pflanzenstoffe ist die kleine Aroniabeere eine regelrechte Gesundheitsbombe! Sie hilft dabei, das Gleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien wieder herzustellen. Kurz gesagt: Sie steigert die Leistungsfähigkeit und kann in unterschiedlichen Anwendungsbereichen sogar positiv das Wohlbefinden beeinflussen. 3, 2, 1, Boom!

Ursprung:
Wenn man den Geburtsort der Aronia-Beere besuchen möchte, sollte man eine längere Reise einplanen. Bis zur heutigen amerikanisch-kanadischen Grenze müsste man vorstoßen! Dort würde man sehen, dass sie seit zig Jahren in endlosen Gebieten auf verschiedensten Böden ihre Kraft bündelt. Schon die Indianer schätzten die Wirkstoffe der Beeren, und nicht selten fand man sie während kalter Winter in ihren Taschen.

Apfel

Apfel

Funktion:
Wie isst du deinen Apfel? Geschält, entkernt, gestückelt oder halbiert? Wir mögen ihn am liebsten püriert! Denn so schmeckt der Apfel nicht nur super, sondern bringt auch neben den wichtigen Mineralstoffen und Vitamin C reichlich Ballaststoffe mit. Bei uns kommt vor allem auch die Schale zum Zug, denn bekanntlich verstecken sich alle guten Inhaltsstoffe darunter – wie z.B. die gesunden Polyphenole. Wir finden: Wer „A” sagt, muss auch “pfel” sagen. Ist gut für dich!

Ursprung:
Bereits 10.000 vor Christus wurde der Apfel in der Region des heutigen Kasachstan angebaut. Heutzutage gibt es Apfelbäume in den nördlichen Regionen Europas, Asiens und Nordamerikas sowie in den südlichen gemäßigten Klimazonen. Oder halt im Garten des Nachbarn, der immer meckert, wenn man sich heimlich einen pflückt!